Das Sinfonieorchester Ausserschwyz zählt knapp 60 Berufsmusiker, Musikstudenten und engagierte, vielfach junge Amateur-Musikerinnen und –Musiker aus dem äusseren Teil des Kantons Schwyz, der Region March-Höfe-Einsiedeln. Es hat sich – als quasi „unser“ einheimisches Orchester - in Ausserschwyz und weit darüber hinaus einen hervorragenden Namen als Kulturträger und Musik-Ver- und Übermittler geschaffen. Gegründet wurde es 2004 von der Joachim-Raff-Gesellschaft Lachen, vom Dirigenten Urs Bamert und von der Pianistin Patricia Ulrich. Als Stimmführer des SOAS wirken Musiker und Musiklehrer aus der Region, darunter so bekannte Musiker wie Donat Nussbaumer (Konzertmeister im Zürcher Kammerorchester), Regula Friedli, Lisa Weiss, Meinrad Küchler und Silvia Solari (Violine), Ruth Müri und Susanne Schmid-Rojan (Cello), André Ott (Kontrabass), Gabriel Schwyter (Klarinette), Marc Jaussi (Trompete) und Michael Schönbächler (Posaune). Sie geben ihr Wissen und ihre Erfahrung jungen, talentierten Musikern weiter, welche aus den regionalen Musikschulorchestern herausgewachsen sind und sich hier die so wichtige Orchesterpraxis aneignen können. Die Förderung einheimischer – und vielfach junger, am Anfang der Karriere stehender – Solisten aus der Region ist dem SOAS ein zweites grosses Anliegen. So konzertierten in den vergangenen Jahren nicht nur die Stimmführer als Solisten mit dem Orchester, sondern auch die Flötistin Katharina Egli, die Pianistin Patricia Ulrich, die Geigerin Mira Nauer, die Bratschistinnen Andrea Burger und Lisa Weiss, der Posaunist Michael Schönbächler sowie die junge Höfner Rockband SARZ. Im 2010 wurden auch erstmals im Bereich Jugendmbildung gemeinsame Projekte mit regionalen Jugendorchestern realisiert, mit der Jugendmusik Siebnen und dem Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz. Ein weiterer Schwerpunkt des Orchesters ist die Aufführung von selten gespielter Musik der einheimischen Schwyzer Komponisten Joachim Raff (Lachen) und Othmar Schoeck (Brunnen). Es ist nicht selbstverständlich, dass der äussere Teil des Kantons Schwyz über ein solches festes semi-professionelles Sinfonieorchester verfügt, das die Werke der „grossen“ klassisch-romantischen, aber auch der einheimischen Schwyzer Komponisten pflegt und verbreitet, das Cross-Over-Projekte mit Jodelclubs und Popsängerinnen initiiert, zudem junge einheimische Solisten fördert, und alles in einer Werkauswahl und in Besetzungsgrössen, wie man sie sonst nur in den grossen Konzertsälen der Städte zu hören bekommt – und dies alles in bemerkenswert regelmässiger Konstanz mit 20 Programmen innert mittlerweile sieben Jahren, mit Konzerten in fast allen Gemeinden der Bezirke Höfe, March und Einsiedeln und von überregionaler Ausstrahlung.

 

Auftrittsorte – Präsenz in Ausser- und Innerschwyz 2007-2011


März 2007: Siebnen und Freienbach

Juni 2007: Wangen

September 2007: Wollerau, Schwyz und Lachen, Kommentierte Konzerte SchwyzKultur

Oktober 2007: Kloster St. Urban, Ärztekongress

Oktober 2007: Pfäffikon, Benefizkonzert für Stiftung Zukunft Musik, Rotary Club Ufenau

April 2008: Altendorf

Juni 2008: Pfäffikon

Dezember 2008: Schwyz und Altendorf, Weihnachtskonzerte Schwyzer Kantonalbank

März 2009: Pfäffikon und Einsiedeln

Juni 2009: Einsiedeln und Pfäffikon

Januar 2010: Lachen und Freienbach

April 2010: Wangen, Benefizkonzert „Musikwelten“ für Behinderte, Rotary Club Ufenau

Juni 2010: Schindellegi

September 2010: Pfäffikon, SARZ & Symphony

Oktober 2010: Einsiedeln

Januar 2011: Siebnen und Schindellegi

September 2012: Freienbach und Wangen SZ

November 2012: Bern und Lachen